Bin grad auf einen Artikel eines meiner Lieblingsblogs gestoßen und habe mir dann Gedanken gemacht, was man in einer solchen Situation eigentlich essen könnte bzw wie man dann lebt. Was würde sich ändern an meinem normalen Tagesablauf?

Zunächst gäbe es nichts warmes zu Essen, evtl nicht mal fließend Wasser da das ja mit elektrischen pumpen in meine Wohnung gepumpt wird. Dh kein Tee/Kaffee zum Frühstück. Brot ja, aber wohl nur abgepacktes und altes oder sowas wie Cornflakes etc. Die Dinge im Kühlschrank würden sich auch nur begrenzt halten. Nicht zu vergessen die Tiefkühltruhen! Die Marmelade die noch auf Vorrat da ist muss evtl ohne Brot gegessen werden. Wobei, Brot könnte man ja backen. Man hat evtl ja einen Grill, der wird dann halt angeschmissen und eine Art Stockbrot gebacken. Evtl auch Wasser so warm gemacht etc. ich besitze zwar keinen Campingkocher, aber mit Grill müsste es ja auch gehen! Im Grill kann man auch alles verheizen was man an Brennbarem und Entbehrlichen zuhause hat. Also neben Kohle auch Spiritus, Lampenöl, normales Öl, Wachs, Papier, hochprozentigen Alkohol etc..
Was wäre sonst gut essbar was man so üblicherweise eh an Vorrat zuhause hat?

Eben Brot-ähnliches backen auf dem Grill (Mehl, Zucker etc..), Konserven (solange man keinen elektrischen Dosenöffner hat!) und Eingemachtes in Gläsern und Flaschen, Trockenobst, Schokolade und jede Art von Keksen/Chips, Popcornmais (Topf, Grill!),  etc.. Mehr fällt mir jetzt nicht ein, ich werde bei Bedarf ergänzen!

Man könnte sich nur mit kaltem Wasser waschen, Wäsche waschen ginge auch nur kalt und per Hand, einkaufen ginge nicht (elektr. Kassen), U-Bahnen, S-Bahnen, Zug, alles unbrauchbar!

Inwieweit die Elektronik in Autos, die ja nicht ans Netz angeschlossen sind unter einem solchen Sonneneruptionen leiden würde kann ich nicht sagen. Zumindest sind Autos ohne Elektronik dann hier wohl doch die Verlässlicheren!!

Man wäre angewiesen auf Fahrräder, einen Grill oder guten alten Holz(Öl)-Ofen, Wasser aus Flüssen und Seen, Obst/Gemüse aus dem eigenen Garten und alle Vorräte die man zuhause hat.

Da es mittlerweile nur elektrische Telefone gibt, würde man wohl an Nachrichten nur über Mitmenschen kommen. Oder Batterie-Radio. Kein Fernsehen, kein Internet. Jedoch evtl. Lautsprecherdurchsagen! Eine krasse Vorstellung!

Ich erinnere mich leider nicht mehr so gut an den Film „I am legend“ aber da sollten doch evtl Tipps & Tricks zu finden sein. Wobei da gibts Generatoren-Strom… Also unbrauchbar die Idee sich den Film nochmal anzuschauen um daraus zu lernen.

Alles in allem glaube ich ja daran, dass sowas in den nächsten Jahrzehnten nicht passiert. Nur Glaube bringt da halt nix! Na zumindest hat man laut Blogpost/Wikipedia und gesundem Menschenverstand ca. 17h Zeit (Licht bewegt sich ja mit Lichtgeschwindigkeit, so Sonnenwinde gottseidank nicht!). Und das Warnsignal sollte zumindest bei Nacht für jeden sichtbar sein: Wahnsinnige Polarlichter wie oben abgebildet, aber nun eben auch viel südlicher als sonst üblich!

Advertisements